Die junge Generation: Graue Haare bei jungen Frauen

Die junge Generation: Graue Haare bei jungen Frauen

9. Dezember 2018 Aus Von Anja Brasche

Die jungen Frauen werden zum Vorbild der reifen Generation. Sie haben den Mut – während wir Zuschauer sind. Im Grunde sollte das doch andersherum sein. Aber in puncto grauen Haaren sind sie uns derzeit einen Schritt voraus. Uns verwirrt das. Was kommt als nächstes? Falten statt Lidstrich? Gebeugter Gang statt Grazie? Oder gar Rollator statt Waveboard?

Sorglos in der Generation 50plus

Ich betrete das Geschäft und schiebe den Einkaufswagen gleich hinterm Eingang durch die Bremszone. Das ist der Bereich, in dem buntes, frisches Obst und Gemüse meine Schritte bewusst abbremsen sollen – bei mir funktioniert diese Marketingstrategie. Bananen, Äpfel und allerlei andere Lebensmittel landen in meinem Einkaufswagen, dem Lebensmittel-Gefängnis auf Rädern. Ich habe Zeit und ziehe sorglos und unbekümmert meine Runden.

Granny Style: Frisur der jungen Frauen

Plötzlich muss ich abbremsen, so abrupt, dass einige Lebensmittel im Wagen durcheinander purzeln. Meine Augen treffen auf eine bestimmte Spezies, die meine Blicke magisch auf sich zieht. Selbstbewusst stolziert sie durch die Gänge. Jung, hübsch und dynamisch. Das Oberhaupt in einem gleichmäßigem Grau. Sie fällt auf. Denn sie schleicht nicht und geht nicht vornübergebeugt. Keinen Rollator vor sich herschiebend, keine Gehilfen an der Hand, keine Falten im Gesicht. Und obwohl mir ihr Anblick wirklich gut gefällt, überkommt mich eine leichte Wut. Mit einer fast schon unverschämten Selbstverständlichkeit macht sie uns reifen Frauen den Platz streitig. UNS gehören die grauen Haare! UNS!
Wir trauen uns nur nicht.

Ghost Hair: freiwillig grau

Verstohlen schaue ich immer wieder in ihre Richtung. Ich könnte ein Foto machen und meiner Friseurin des Vertrauens bei meinem nächsten Termin für Nachahmungs-Zwecke vorzeigen. Doch den Gedanken verwerfe ich schnell. Zu groß ist meine Angst dabei erwischt zu werden und meine Sorge vor der neuen Datenschutz-Grundverordnung. Wenn es doch so einfach wäre. Diese Freiwilligkeit der jungen Generation. Davon kann ich nur träumen. Ich will das eigentlich auch. Gefrustet über meine eigene Unentschlossenheit schiebe ich weiter und mache mich aus dem Staub.

Suche: Silbergrau metallic

Ich lasse den Laptop hochfahren und suche Hilfe. Ich tippe Keyword-Phrasen in die Suchmaske. „Graue Haare fünfzig Frau“, „Silbergrau metallic Ü50“ und „nicht mehr färben 50+“. Die erste Suchergebnisseite wird mir schnell angezeigt und ich wähle die Bildauswahl. Hier werde ich fündig. Mittlerweile gibt es viele Bilder mit schönen Frauen und grauen Haaren. Meine Generation 50 und 50plus. Und sie sehen gut aus. Klar – sie sind auch stark geschminkt. Ein weiteres Problem in meiner Entscheidungsfindung: Ich schminke mich nicht. Das kriege ich irgendwie nicht hin, dafür fehlt mir die Lust und auch das Talent. Wenn ich mich bemale, wirke ich eher wie ne kranke graue Maus. Aber krank UND graue Haare geht ja mal gar nicht! Färben und nicht schminken? Nicht färben und schminken oder färben und schminken? Mir wird ganz schwindelig.

Ich kann’s drehen und wenden wie ich will. Ich komme auf keinen grauen Zweig!